Normalobjektiv

Ungefähr 40 bis 60mm werden als „normaler“ Brennweitenbereich bezeichnet, ein Objektiv mit einer festen Brennweite von 50mm nennt man Normalobjektiv. Warum „normal“? – man sagt, dass die Abbildungseigenschaften und Verhältnisse in diesem Bereich am ehesten unserem Sehempfinden entsprechen. Es hat also nicht das Geringste mit „normiert“ oder gar „langweilig“ zu tun. Objektive in diesem Brennweitenbereich lassen sich mit relativ wenig Aufwand herstellen. Vor allem 50mm-Festbrennweiten sind daher oft sehr günstig, bieten hervorragende Abbildungseigenschaften und sind sehr lichtstark.

Das Normalobjektiv – besonders für Einsteiger empfehlenswert

Ideal ist dieser Brennweitenbereich für Anfänger – man bekommt weder zu wenig aufs Bild, noch läuft man wie beim Weitwinkelobjektiv Gefahr, sein Foto mit zu vielen Details zu überfrachten. Verwendet man eine 50mm-Festbrennweite, wird man gewissermaßen „gezwungen“, sich auf das Hauptmotiv zu konzentrieren, statt ständig hin und her zu zoomen. Man bekommt so viel schneller ein Gespür für den richtigen Bildausschnitt und die Perspektive in Abhängigkeit vom Abstand zum Motiv.

Anzeige
Für Besitzer einer Spiegelreflexkamera habe ich hier einige der einsteigerfreundlichsten und kostengünstigsten Festbrennweiten im Normalbrennweiten-Bereich von 50mm aufgelistet. Ein persönlicher Tipp für Canon-Besitzer: das Canon EF 50mm 1:1.8 STM*. Für um die 100€ bekommt man hier ein sehr lichtstarkes Objektiv, was zudem hervorragende Abbildungseigenschaften besitzt. Ich habe mit diesem Objektiv begonnen und sehr viel damit gelernt. Aber auch für andere Systeme gibt es in etwa gleichwertige Produkte, seht selbst:

Canon EF 50mmNikon AF Nikkor 50mmSony SAL50F18
 
Canon EF 50mm f/1,8 STM Objektiv
360 Bewertungen
Canon EF 50mm f/1,8 STM Objektiv*
Mit dieser Brennweite habe ich angefangen. Günstige, technisch solide und lichtstarke Einsteiger-Festbrennweite für Canon-Systeme
 
Nikon AF Nikkor 50mm 1:1,8D Objektiv
344 Bewertungen
Nikon AF Nikkor 50mm 1:1,8D Objektiv*
Kompaktes und preisgünstiges Normalobjektiv für Nutzer einer Spiegelreflexkamera von Nikon.
 
Sale
Sony SAL50F18
187 Bewertungen
Sony SAL50F18*
Für Sony-Systeme ist das Sony SAL50F18 im Bereich Einsteiger-Festbrennweiten die beste Wahl.

Exkurs: Brennweiten und der Crop-Faktor

Doch Achtung. Wenn du mit einer Spiegelreflexkamera fotografierst, die keinen Vollformatsensor, sondern einen kleineren, z.B. einen APS-C Sensor, besitzt, dann entsprechen 50mm Brennweite nämlich 70mm an einer solchen Kamera. Grund dafür ist der Cropfaktor des Sensors, der den zur Verfügung stehenden Bildausschnitt des Objektivs um ca. 1/3 beschneidet. Somit fühlen sich die oben erwähnten 50mm-Objektive an einer Kamera mit Cropsensor wie 70mm an, was schon einem leichten Telebereich entspricht. Fast alle DSLR-Einsteigermodelle haben einen solchen „Cropsensor“. Ich sehe dies allerdings nicht als allzu großes Problem für Einsteiger. Auch ich habe mit der Kombination 50mm + APS-C Sensor (Canon EOS 500D) angefangen zu fotografieren und mich schnell daran gewöhnt, nicht ganz so viel auf das Bild zu bekommen, wie das Objektiv eigentlich abbilden könnte.

Anzeige

Wenn du eine Spiegelreflex– oder Systemkamera mit einem solchen Cropsensor besitzt, und doch lieber effektiv mit 50mm arbeiten möchtest, dann solltest Du Dir lieber ein leichtes Weitwinkelobjektiv um die 30-35mm Brennweite kaufen – dies entspricht dann nämlich in etwa 50mm Brennweite an einer Kamera mit Crop-Sensor. Die Thematik ist anfangs nicht ganz leicht nachzuvollziehen – ein Artikel der Fotocommunity erklärt es ausführlich und anschaulich. Im Bereich der 35mm-Festbrennweiten gibt es für fast alles Systeme auch Einsteiger-Festbrennweiten mit ca. dem selben Preis-Leistungsverhältnis wie die oben aufgeführten 50mm-Normalobjektive. Eine Ausnahme macht hier Canon – deren hauseigenes „günstigstes“ 35mm-Objektiv ist preislich bei ca. 500€ angesiedelt (siehe Produktbox) – als Alternative sollte man sich daher als Einsteiger das Yongnuo YN35 (ca. 100€) einmal genauer ansehen. Ich kann auch nur empfehlen, im Fotoladen mal Objektive beider Brennweiten, 50 wie 35mm, auszuprobieren, um zu schauen, was einem vom Gefühl her mehr zusagt.

Nikon AF-S DX 35mmSony SAL35F18 DTCanon EF 35mmYongnuo YN35
Nikon AF-S DX 35mm
514 Bewertungen
Nikon AF-S DX 35mm*
Lichtstarkes 35mm Normalobjektiv für Nikon-Systeme.
Sale
Sony SAL35F18 DT
124 Bewertungen
Sony SAL35F18 DT*
Wer eine Spiegelreflex-Kamera von Sony besitzt, ist mit dem SAL35F18 DT gut beraten.
Canon EF 35mm
39 Bewertungen
Canon EF 35mm*
Sehr gutes, aber nicht ganz billiges 35mm-Objektiv von Canon.
Sale
Yongnuo YN35 (für Canon)
25 Bewertungen
Yongnuo YN35 (für Canon)*
Die Alternative für Canon-Systeme zum günstigen Preis.

Normalobjektiv – gut für Portraits, bedingt geeignet in der Naturfotografie

Im Bereich um die 50mm werden besonders gerne Portraits aufgenommen. Aber auch Landschaftsaufnahmen und viele weitere Dinge lassen sich mit einer solchen Brennweite sehr gut einfangen. Nur bedingt einsetzbar ist diese Brennweite allerdings bei der Natur-, speziell bei der Tierfotografie. Besonders scheue Tiere ergreifen nun mal schnell die Flucht und mit 50mm müsste man zu nah ans Geschehen, als dass beispielsweise ein Reh noch freundlich vor einem posiert. Hier lohnt sich die Anschaffung eines Teleobjektivs ab einer Brennweite von 100mm (besser 200mm) aufwärts.

Fotografiert mit einem 50mm Normalobjektiv an einer Vollformatkamera bei offener Blende (1.4) - dadurch entsteht das schöne Bokeh und die leichte Unschärfte schmeichelt dem Motiv. Für Blumen und andere Flora sind 50mm noch gut geeignet - schwieriger wird es in der Natur jedoch mit wilden Tieren, die ab einer gewissen Nähe (Fluchtdistanz) dann schnell das Weite suchen. Dafür müssen dann andere Brennweiten her.
Fotografiert mit einem 50mm Normalobjektiv an einer Vollformatkamera bei offener Blende (1.4) – dadurch entsteht das schöne Bokeh und die leichte Unschärfte schmeichelt dem Motiv. Für Blumen und andere Flora sind 50mm noch gut geeignet – schwieriger wird es in der Natur jedoch mit wilden Tieren, die ab einer gewissen Nähe (Fluchtdistanz) dann schnell das Weite suchen. Dafür müssen andere Brennweiten verwendet werden.

Anzeige

Bitte bewerte den Inhalt auf dieser Seite
Wie hat Dir der Inhalt gefallen? schlechtnajaganz OKgutausgezeichnet (16 Stimmen | 4,13 von 5)
Loading...
Empfehlung: 22places Fotokurs - Online fotografieren lernen

Der 22places Fotokurs - jetzt online fotografieren lernen

In leicht verständlichen Texten und Videos erhältst Du in diesem Online-Fotokurs das komplette Basiswissen der Fotografie.

Weitere Infos
Anzeige
Weitersagen, empfehlen, teilen:
Wenn Du auf einen der Buttons klickst, willigst Du ein, dass Deine Daten an Facebook, Twitter, Pinterest oder Google übertragen und ggf. dort gespeichert werden. Näheres erfährst Du in der Datenschutzerklärung.

Affiliate-Links: Alle mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Du auf einen dieser Links klickst und etwas auf Amazon kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Diese hilft mir, die Seite weiter zu betreiben & auszubauen. Für Dich fallen dadurch keinerlei Kosten an – die Preise sind die gleichen wie wenn du regulär über Amazon bestellst. Die angezeigten Preise der Amazon-Produkte auf dieser Seite können sich von den tatsächlichen Preisen bei Amazon geringfügig unterscheiden (abhängig vom Aktualisierungszeitpunkt). Dafür bitte ich um Verständnis.